Sie sind hier: Startseite Patienten Service Wahl der Kunstlinse Design und Material

Design und Material

AcrySof® Single-Piece

Die künstliche Linse ersetzt die erkrankte oder defekte natürliche Linse, die bei einer Kataraktoperation entfernt wird. Die erste Intraokularlinse (IOL) wurde übrigens 1946 von Sir Harold Ridley am Londoner St. Thomas’ Hospital implantiert. Damals bestand die IOL noch aus einfachem, hartem Plexiglas, welches die Operation relativ aufwändig machte.

 

AcrySof® Materialeigenschaften

Der technologische Goldstandard heutzutage ist die einteilige, faltbare IOL aus ‚hydrophobem Acrylat’, dem so genannten AcrySof® Material, einem weichen Kunststoff mit optimalen optischen und biologischen Eigenschaften. Diese IOL lässt sich durch eine millimeterfeine Inzision implantieren und entfaltet sich im Auge dann langsam und kontrolliert. Der Operationsschnitt ist so klein, dass er sich von alleine schließt und nicht genäht werden muss.

Die IOL aus AcrySof® Material besitzt eine hervorragende Verträglichkeit und erzielt aufgrund einer sehr guten Stabilität und Zentrierung im Auge hervorragende Langzeitergebnisse. Sie kann übrigens ein Leben lang im Auge bleiben – muss also nicht ausgetauscht werden. Zum Schutz Ihrer Netzhaut ist diese Intraokularlinse mit einem UV-Filter versehen.

Intraokularlinsen aus AcrySof® Material sind seit über 20 Jahren klinisch erprobt und bieten eine dokumentiert geringe Nachstarrate. Weltweit belegen über 85 Millionen Implantationen die sehr guten Erfahrungen mit diesem Material.

Langsame und kontrollierte Entfaltung der AcrySof® Linsen